Robo Advisor Vergleich 2020 – Welcher Robo Advisor ist der Beste?

Das Wichtigste im Überblick:

  • Ein Robo Advisor ist also eine Art automatisierter Berater / Roboter-Berater. Das bedeutet, dass es sich hierbei um einen Algorithmus handelt, welcher aufgrund unterschiedlichster Daten eine Anlageempfehlung an dich ausspricht.
  • Robo Advisor eignen sich besonders für Menschen, die keine Zeit oder Lust haben, sich selbst ein eigenes Portfolio, inklusive der nötigen Recherche, aufzubauen.
  • Da Robo Advisor in passiv gemanagte Fonds investieren, muss kein teurer Fondsmanager für die Fonds bezahlt werden. Das spart Gebühren und erhöht damit deinen Gewinn. Sieh dir dazu gerne den Robo Advisor Vergleichsrechner in diesem Ratgeber an.

Diese Anbieter empfehle ich dir:

  • 11 Anlagestrategien verfügbar: Der Robo-Advisor von Quirion mit passivem Anlageansatz (Mindestanlage 5.000 Euro, Sparpläne ab 100 Euro pro Monat; 11 Anlagestrategien: Geldanlage mit Fokus auf entwickelte Länder; etablierter Anbieter mit angeschlossener Bank)
  • Bereits ab 50 Euro pro Monat: Der Robo Advisor von Weltinvest als Anlagehelfer für Selbstentscheider (Mindestanlage 500 Euro, Sparplan ab 50 Euro pro Monat; 4 Anlagestrategien: Kosten für die technische Umsetzung sehr gering; Portfolios mit 40 Prozent USA-Anteil, umgesetzt mit Vanguard-ETFs)
  • Bereits ab 0 Euro Mindestanlage und 1 Euro pro Monat: Der Robo Advisor von Growney (keine Mindestanlage, Sparpläne ab 1 Euro pro Monat; 5 Anlagestrategien mit gut verständlichem Fragebogen; ausgewogene Anlage über entwickelte Märkte und Schwellenländer)

Was ist ein Robo Advisor?

Bereits die Bezeichnung "Robo Advisor" veranschaulicht sehr gut, was du unter einem Robo Advisor verstehen kannst.

 

  • "Robo" steht in diesem Fall für "Roboter" beziehungsweise "automatisiert"
  • "Advisor" bedeutet, wenn wir es aus dem Englischen übersetzen, "Berater"

 

Ein Robo Advisor ist also eine Art automatisierter Berater / Roboter-Berater. Das bedeutet, dass es sich hierbei um einen Algorithmus handelt, welcher aufgrund unterschiedlichster Daten eine Anlageempfehlung an dich ausspricht. Meist handelt es sich bei Robo Advisors um junge Unternehmen, die das Geld ihrer Kunden - mittels einer Software / eines programmierten Algorithmus - in verschiedenste Wertpapiere investieren (meistens handelt es sich hierbei um ETFs, also Indexfonds).

 

Damit du von einem Robo Advisor eine Anlageempfehlung ausgesprochen bekommst, musst du ihm einige Informationen mitteilen. Diese Informationen sind die Datengrundlage, um dir eine seriöse und fundierte Anlageempfehlung auszusprechen.

 

Besonders wird der Fokus hierbei sowohl auf deine bisherigen Erfahrungen und Kenntnisse, als auch auf deine Risikotoleranz gelegt. Wenn du einen soliden finanziellen Hintergrund vorweist und zudem risikobereit eingestellt bist, dann wirst du logischerweise eine völlig andere Empfehlung erhalten, als wenn du erst vor wenigen Wochen angefangen hast, dein Geld zu sparen und zudem äußerst konservativ bist.

 

Sobald du deine Daten eingegeben hast, schlägt dir der Robo Advisor ein Wertpapier-Portfolio vor. Du kannst diese Empfehlung annehmen oder dich dagegen entscheiden. Die Entscheidung liegt ausschließlich bei dir. Ansonsten hast du sehr wenig Arbeit: Der Robo Advisor kümmert sich um dein Wertpapierportfolio und verwaltet dies kontinuierlich durch den An- und Verkauf von Wertpapieren.

 

Für diesen Service wird eine Gebühr verlangt, welche in den meisten Fällen bei unter 1% der Anlagesumme pro Jahr liegt.

Wie funktioniert die Geldanlage durch einen Robo Advisor?

Die digitale Geldanlage durch einen Robo Advisor funktioniert im ersten Schritt so, dass du einen Fragebogen ausfüllen musst, in welchem deine finanziellen Kenntnisse und Erfahrungen, deine Risikotoleranz, deine Zielsetzung, dein Anlagehorrizont und einige weitere Aspekte abgefragt werden.

 

Damit du eine Vorstellung davon hast, was sich unter dem Aspekt "Risikotoleranz" versteckt, erhältst du hier eine gängige 6-Schritte-Gliederung der persönlichen Risikoeinschätzung:

 

  1. Konservativ
  2. Risikoscheu
  3. Risikobereit
  4. Spekulativ
  5. Hochspekulativ

 

Je nachdem wie deine Antworten ausfallen, stellt dir der Robo Advisor ein mögliches Portfolio zusammen. Solltest du beispielsweise sehr konservativ eingestellt sein, so könnte ein großer Teil deines Portfolios in sicheren Anlageklassen investiert sein. (Beispiel: Staatsanleihen, festverzinsliche Wertpapiere, Tagesgelder, Festgelder, etc.)

 

Solltest du eher spekulativ angehaucht sein, so kann das Portfolio auch deutlich aggressiver ausfallen. Bestandteile eines spekulativen Portfolios sind denkbar in Anlageklassen wie Aktien, Rohstoffe und Unternehmensanleihen.

 

Tendenziell lässt sich festhalten, dass Robo Advisor vermehrt in ETFs (= Indexfonds) investieren, da diese durch ihre günstigen Konditionen sehr attraktiv und kostengünstig sind. Da ein Vorteil einer Geldanlage mittels eines Robo Advisors in den günstigen Kosten liegt, wird häufig auf günstige Indexfonds zurückgegriffen, um die niedrige Gesamtkostenquote überhaupt zu ermöglichen.

 

Stimmst du der vorgeschlagenen Aufteilung deines Geldes auf die jeweiligen Anlageklassen zu, setzt der Robo Advisor dieses Portfolio technisch für dich um: Das heißt, er eröffnet ein Depot für dich, sucht nach günstigen Wertpapieren (meist ETFs/Indexfonds) und kauft und verkauft diese für dich. Im Folgenden zeige ich dir die verschiedenen Stufen der Risikobereitschaft des Robo Advisor Anbieters "Fintego".

 

Robo Advisor
Quelle: fintego.de

 

Für welche Sparer eignen sich Robo Advisor?

In diesem Ratgeber erhältst du all die nötigen Informationen, um eigene und intelligente Finanz-Entscheidungen treffen zu können. Du erfährst, wie du dir beispielsweise dein eigenes ETF Portfolio aufbauen kannst und somit selbst entscheidest, wo und wie du gerne dein Geld investieren möchtest. Hierbei gibt es bekannterweise auch einige Dinge zu beachten:

 

  • Steuern auf ETFs
  • Unterschied thesaurierende / ausschüttende ETFs
  • physisch replizierende ETFs
  • SWAP ETFs

 

Da diese Themen nicht für jeden leicht zu durchschauen sind und viele Anleger auch nicht die Zeit oder Lust haben, sich mit diesen Aspekten zu befassen, gibt es noch eine weitere Möglichkeit, sein Geld erfolgreich und solide anzulegen:

 

= Robo Advisor

 

Robo Advisor eignen sich also besonders für Menschen, die keine Zeit oder Lust haben, sich selbst ein eigenes Portfolio, inklusive der nötigen Recherche, aufzubauen.

 

Wichtig: Auch wenn du auf einen Robo Advisor zurückgreifen möchtest, ist es sehr wichtig, dass du dich mit den oben genannten Aspekten zumindest in den Grundzügen beschäftigt hast und somit ein grundlegendes Verständnis von der Materie hast. Denn nur wenn du in der Lage bist, zu verstehen, was der Robo Advisor dir empfiehlt, wirst du auch in der Lage sein, zu erkennen, ob die Empfehlung wirklich die Richtige für dich ist.

 

Zusammengefasst ist ein Robo Advisor für dich sehr interessant, wenn du einen Teil der Verantwortung und der Arbeit für deine Geldanlage abgeben möchtest. Das heißt, wenn du:

 

  1. Unterstützung bei deiner Entscheidung benötigst, wie du dein Portfolio, unter Betrachtung deiner individuellen Risikoneigung, aufbauen solltest.
  2. die technische Umsetzung und die intensive Recherche (aufgrund fehlender Zeit oder Lust) für den Aufbau deiner Geldanlage abgeben möchtest.
  3. deine Geldanlage rational strukturieren möchtest, ohne emotional in bestimmten Marktphasen zu reagieren (Aufschwung oder Börsenabschwung)

Sichere Dir Deinen Kostenlosen Finanzplaner

  • Über 18 ausdruckbare Seiten helfen dir bei der Organisation deines Finanzlebens. Du kannst dich jederzeit abmelden. Weitere Informationen findest du in meinen Datenschutzbestimmungen.

Komplettservice oder nur Unterstützung?

Benötigst du einen Komplettservice von deinem Robo Advisor oder nur eine Unterstützung in Form von einer konkreten Anlageempfehlung? Genau diese Frage kannst nur du dir selbst beantworten.

 

  1. Komplettservice meint, dass der Robo Advisor deine Daten verarbeitet, eine Anlageempfehlung daraus ableitet, das Depot eröffnet und die entsprechenden Wertpapiere an- und verkauft.
  2. Unterstützung wiederum meint, dass der Robo Advisor deine Daten zwar auch verarbeitet und dir eine Anlageempfehlung ausspricht, du die Wertpapiere allerdings selbst an- und verkaufen musst. Durch die ledigliche Unerstützung erhältst du eine fundierte Empfehlung über deine Asset Allocation, behältst aber nach wie vor die Zügel selbst in der Hand.

 

Welche Variante für dich die bessere ist, hängt stark von deinen persönlichen Vorstellungen und deinem Charakter ab.

Worauf musst du bei der Auswahl eines Robo Advisors achten?

Bei der Auswahl des richtigen Robo Advisor Anbieters gibt es einige Aspekte, auf die du achten solltest. Besonders wenn du zum ersten Mal mit einem Robo Advisor in Kontakt kommst, ist es sehr attraktiv für dich, wenn du bereits mit einer niedrigen Mindestanlagesumme starten kannst.

 

Je niedriger die Mindestanlagesumme, desto niedriger ist auch deine Eintrittsschwelle, um die ersten, eigenen Erfahrungen zu sammeln.

 

Doch Vorsicht: Nur weil ein Robo Advisor eine geringe bzw. keine Mindestanlagesumme vorgibt, ist dieser nicht zwingend der Beste unter den verschiedenen Anbietern. Du solltest zudem darauf achten, dass die technische Umsetzung der passiven Geldanlage online und aus einer Hand passiert.

 

Die Verwaltungs- und Fondskosten sollten tendenziell nicht mehr als 1 Prozent der Anlagesumme pro Jahr ausmachen. Wenn die Gebühren deutlich darüber liegen, wird das Preis-Nutzenverhältnis gegenüber einer direkten Geldanlage in breitgestreute Indexfonds (=ETFs) zu gering. Ein guter Robo Advisor stellt dir zudem ein breit aufgestelltes Portfolio zusammen, das aus günstigen Indexfonds (ETFs) besteht und nicht unnötig defensiv (in Betrachtung deiner individuellen Risikogewichtung) ausgerichtet ist.

Wie investieren Robo Advisor mein Geld?

Ein Robo Advisor investiert hauptsächlich in passiv gemanagte Indexfonds (Exchange Traded Funds - kurz: ETFs) Der Begriff ETF kommt aus dem Englischen und steht für "Exchange Traded Funds". Bei ETFs handelt es sich um börsengehandelte Fonds, welche einen konkreten Index nachbilden, wie zum Beispiel den DAX, den S&P 500 oder den MSCI World. Das Ziel eines ETFs besteht darin, die Wertentwicklung eines bestimmten Index möglichst exakt nachzuempfinden.

 

Da Robo Advisor in passiv gemanagte Fonds investieren, muss kein teurer Fondsmanager für den Fonds bezahlt werden. Das spart Gebühren und erhöht damit deinen Gewinn.

Was kostet die digitale Geldanlage durch einen Robo Advisor?

Grundsätzlich gilt: Wenn du dir dein Portfolio selbst zusammenstellst und die verschiedenen Wertpapiere selbst an- und verkaufst, fährst du am günstigsten. Für das selbst verwaltete Portfolio fallen nur die Kosten für die ausgewählten ETFs an, die meistens bei circa 0,10 - 0,70 % pro Jahr liegen. Ein Robo-Advisor berechnet dir etwa 1 % Gebühren pro Jahr (auf dein investiertes Kapital).

 

Nichtsdestotrotz bietet dir ein Robo Advisor auch viele Vorteile (wie bereits zuvor beschrieben). Bitte beachten: Wenn du Geld in Wertpapiere anlegen möchtest, um so eine Rendite zu erhalten, die über dem Niveau am Geld- und Kapitalmarkt liegt, so kannst du dein Geld selbst investieren oder auf die Hilfe durch...

 

  1. einen unabhängigen Vermögensberater
  2. einen Anlageberater deiner Volksbank, Sparkasse, etc.
  3. eine Beratungssoftware

 

...zurückgreifen. Jede dieser Beratungsformen ist mit unterschiedlichen Kosten verbunden, die du zahlen musst. Ein unabhängiger Anlageberater berechnet dir tendenziell sogar zwischen 100 - 200 € je Beratungsstunde. Betrachten wir die angebotenen Produkte der Volks- und Raiffeisenbanken oder der Sparkassen, so fällt auf, dass diese mit ganz konkreten Fondsgesellschaften zusammenarbeiten.

 

  • Volksbanken arbeiten hauptsächlich mit der Union Investment zusammen.
  • Sparkassen arbeiten hauptsächlich mit der DEKA Investment zusammen.

 

Es liegt auf der Hand, dass diese beschränkte Auswahl dazu führt, dass du als Kunde nicht immer das Produkt angeboten bekommst, welches die beste Rendite aufweist oder die niedrigsten Kosten hat. Ein Robo Advisor investiert, wie bereits genannt, in passive Indexfonds, welche von Natur aus sehr günstig sind. Wenn du deine Geldanlage über einen Robo Advisor abwickelst, so können dir folgende Kosten entstehen:

 

  1. Depotgebühr
  2. Servicegebühr
  3. Fondskosten
  4. Spread-Kosten
  5. Transaktionskosten

 

Selbstverständlich fallen viele dieser Gebühren auch dann an, wenn du selbst Wertpapiere an- und verkaufst und nicht auf die Unterstützung eines Robo Advisors zurückgreifst. Wenn du wissen möchtest, welche dieser Gebühren bei den jeweiligen Anbietern der Robo Advisor anfallen, so empfehle ich dir einen Blick in den Vergleichsrechner.

 

Die Gebühren werden täglich aktualisiert, wodurch du hier immer auf dem neuesten Stand bist. Wenn du nicht lange auf dieser Seite suchen möchtest, dann klicke jetzt hier und du gelangst sofort zu dem Vergleichsrechner.

Wie sicher ist mein Geld bei einem Robo Advisor?

Ein Robo Advisor hat die Rolle eines Vermittlers inne. Das bedeutet, dass er sämtliche Wertpapiere über die Börse kauft und die Kaufaufträge über die depotführende Bank abwickelt. Auf den Punkt gebracht: Dein über einen Robo Advisor investiertes Geld ist genauso sicher, als wenn du es selbst investieren würdest.

 

Dein Geld wird in Fonds investiert. Dieses Fondsvermögen zählt zum sogenannten Sondervermögen. Das bedeutet, dass dein Geld auch bei der Insolvenz der Fondsgesellschaft nicht verloren geht.

 

Sondervermögen bedeutet, dass dieses nicht in die Haftungsmasse fließt, sollte der Insolvenzfall eintreten. Dein Geld ist also im Sondervermögen geschützt und genau so sicher, als wenn du ohne einen Robo Advisor in die gleichen Wertpapiere investieren würdest.

Wer haftet im Schadensfall für eine schlechte Beratung?

Wenn du dich schon einmal in einer regionalen Bank, wie beispielsweise einer Volksbank oder Sparkasse, hast beraten lassen, weißt du, dass ein Beratungsprotokoll in einem wertpapierrelevanten Beratungsgespräch angefertigt werden muss.

 

In diesem Beratungsprotokoll (auch WPHG-Bogen genannt) werden sämtliche Informationen aufgelistet, die du bezüglich deines Anlagewunsches nennst. Hierzu zählen

 

  1. deine Kenntnisse und Erfahrungen
  2. dein Anlageziel
  3. dein Anlagehorizont (Wie lange möchtest du dein Geld anlegen?)
  4. deine Vermögensverhältnisse
  5. etc.

 

Das Beratungsprotokoll soll sowohl dir als Kunden, als auch dem Bankangestellten als Sicherheit dienen, dass sich die Anlageempfehlung mit deinem Kundenwunsch deckt. Wenn du als Kunde (als Anleger) Verluste wegen einer falschen Beratung erleidest, kannst du die Bank auf Schadensersatz verklagen.

 

Das ist auch bei einem Robo Advisor (als einem ausschließlich digitalen Anlageberater) möglich, sofern es sich um einen Vermögensberater nach § 32 Kreditwesengesetz oder um einen Anlagevermittler nach § 34 f Gewerbeordnung handelt. Oft sind Robo Advisor, die dir eine Komplettlösung / ein Komplettpaket anbieten, als solche tätig.

 

Falls es sich nur um einen Robo Advisor in Form einer Beratungssoftware mit Anlagetipps handelt, wird oft kein Beratungsprotokoll für dich erstellt. Da du die empfohlenen Wertpapiere selbst an- und verkaufst, handelst du damit auf eigenes Risiko, was auch bedeutet, dass du dir bewusst bist, dass deine Handlungen zu Verlusten führen können.

 

Wichtig: Falls du dich falsch beraten fühlst und eine Beschwerde einreichen möchtest, so musst du nachweisen, dass du tatsächlich falsch beraten wurdest. Dieser Nachweis ist tendenziell nicht einfach und wird immer im Einzelfall für oder gegen dich entscheiden, wie die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) erklärt.

Hast du Fragen oder Ideen? Kontaktiere mich gerne per E-Mail.

Robo Advisor Vergleichsrechner

Diesen Artikel teilen oder kommentieren:

Über den Autor:

Ricardo Tunnissen

Ricardo Tunnissen

zertifizierter Gewerbekundenberater RWGA
VR-BeraterPass ServiceBeratung RWGA
Bankbetriebswirt BankColleg

 

Du hast Fragen oder Ideen?

E-Mail: support@ricardotunnissen.de

XING: Profil ansehen

Linkedin: Profil ansehen

Ricardo Tunnissen hat das Bankgeschäft von der Pike auf gelernt. Nach Abschluss seiner Ausbildung zum Bankkaufmann IHK, bei einer regionalen Volksbank, startete er als Privatkundenberater mit einer Veranwortung für über 3.000 eigene Kunden.

 

Sowohl während seiner Zeit als Finanzierungsspezialist in der privaten Baufinanzierung, sowie als Gewerbekundenberater in der Firmen- und Gewerbekundenabteilung, bildete er sich zum zertifizierten Gewerbekundenberater RWGA weiter und erhielt über eine zusätzliche Weiterbildung den VR-BeraterPass ServiceBeratung RWGA.

 

Es folgte ein berufsbegleitendes Studium zum Bankfachwirt BankColleg, Bankbetriebswirt BankColleg und zur Zeit zum Dipl. Bankbetriebswirt BankColleg im Schloss Montabaur.

Erfahre hier mehr über die fachlichen Qualifikationen und die berufliche Expertise vom Autor.

Das könnte dich auch interessieren:

  • Ricardo Tunnissen
    Online Finanzratgeber
    48145 Münster