Lottogewinner: Warum ein Lottogewinn das Schlimmste ist was dir passieren kann

Lottogewinner: Warum ein Lottogewinn das Schlimmste ist was dir passieren kann

Hand aufs Herz: Wie oft hast du dich bereits mit Freunden darüber unterhalten, wie es wohl wäre Millionen von Euro im Lotto zu gewinnen?

 

Welche Träume hast du, die du dir unbedingt erfüllen würdest, welche guten Taten würdest du in Form von z.B. Spenden vollbringen wollen oder aber auch wie würdest du deiner Familie finanziell aushelfen können. Ein Millionengewinn im Lotto mag für den ein oder anderen von uns ein riesiger Glückstreffer sein.

 

Doch ist dem wirklich so?

In diesem Artikel sehen wir uns die teilweise äußerst tragischen Schicksale von Lottomillionären, nach Ihrem Lottogewinn, an.

 

Du erfährst wieso es einigen der Gewinner bereits nach wenigen Jahren deutlich schlechter ging als vor dem Lottogewinn und wie du diesem Schicksal, wenn du aus Gründen wie z.B. einem Lottogewinn, einem Erbe oder einer Bonuszahlung einen großen Geldbetrag erhältst, aus dem Weg gehst.

 

Du wirst erkennen, wieso eine große Summe Geld zu einem Fluch statt einem Segen werden kann, wenn man sich nicht auf diesen mit einem soliden Fundament an finanzieller Bildung vorbereitet.

 

Am Ende dieses Artikels erhältst du von mir eine Vorlage an die Hand, mit welcher du – wenn du diese verinnerlichst – langfristig sehr vermögend werden kannst. Hier bei der Banker.

 

Ach und schreib' mir doch einmal ganz unten auf dieser Seite in die Kommentare, was du mit einem Lottogewinn von sagen wir einmal 1 Millionen Euro machen würdest und ob du konkrete Investitionsideen hättest.

 

Wenn du zu einer bestimmten Geldanlage Fragen hast, dann stelle mir diese gerne auch in die Kommentare, damit ich in Zukunft konkrete Artikel erstellen kann, welche deine Fragen beantworten.

 

Zugegeben, reizerischer Titel, es gibt sicherlich zahlreiche Ereignisse, welche schlimmer sein können als ein Lottogewinn. Nichtsdestotrotz zeige ich dir nun 3 tragische Schicksale von bisherigen Lottogewinnern, welche plötzlich im großen Geldsegen gebadet haben, danach jedoch leider sehr tief gefallen sind.

 

Nummer 1 Lottogewinner:

 

Eigentlich waren Petra und Hans-Joachim die geborenen Lotto-Gewinner. Menschen, denen man das viele Geld wünscht. Sie ist gelernte Friseuse, ihr Ehemann ist Taxifahrer. Das Ehepaar hat zwei Kinder und ist finanziell hoch verschuldet. Der Lotto-Gewinn scheint der einzige Ausweg aus dem Dilemma zu sein. Und er kommt - im Juli 1994.

 

Lottogewinner
Quelle: https://www.wihel.de/

 

Mit dem vermeintlichen Geldsegen kommen dann jedoch schnell die ersten Probleme. Verwandte, Freunde, Unbekannte - alle möchten ein Stück vom großen Millionengewinn abhaben.

 

Es waren „nur” acht Millionen, dennoch verteilt das Ehepaar den Gewinn mit leichtsinniger Großzügigkeit. Schon nach einem Tag waren zwei Millionen Mark weg, verschenkt an die Familie.

 

Von dem Millionen-Glück ist nichts geblieben. Die Buberts sind pleite.

 

Nummer 2 Lottogewinner:

 

Der berühmteste unglückliche Lotto-Millionär aus Deutschland ist Lotto-Lothar. 1994 gewann der Arbeitslose im Lotto - und verprasste innerhalb von wenigen Monaten das gesamte Geld. Er erfüllte sich jeden Wunsch, den er je gehabt hatte - schnelle Autos, Exzesse in Mallorca und unzählige Casino-Besuche. Bald darauf starb er an einer Leberzirrhose.

 

Lottogewinner
Quelle: https://www.sat1.de/

 

Nummer 3 Lottogewinner:

 

Das wohl bekannteste Opfer des "Lotto-Fluchs" weltweit ist der 35-jährige Michael Carroll. Der junge Mann hatte 2002 im Alter von 19 Jahren über zehn Millionen Euro im Lotto gewonnen. Doch innerhalb von zehn Jahren hatte er alles für Drogen, Partys, Schmuck und schnelle Autos ausgegeben. Am Ende war er völlig pleite.

 

Lottogewinner

 

Warum glaubst du sind manche Lottogewinner nach einem Lottogewinn oftmals ärmer als zuvor?

 

Würde uns das gleiche passieren, wenn wir in einer ähnlichen Situation stecken? Selbstverständlich sagt jeder von uns erst einmal „Nein“ - mich eingeschlossen.

 

Doch ist dem so – das werden wir wohl nur sehen, wenn wir den großen Gewinn ziehen. Fakt ist jedoch, dass wir mit einer soliden finanziellen und wirtschaftlichen Bildung in der Lage sind, intelligentere und rationalere Entscheidungen zu treffen und erkennen können, ob es sich bei einer Sache um eine Ausgabe oder eine Investition handelt.

 

Doch wie unterscheidet man, ob es sich um eine Ausgabe oder um eine Investition handelt?

dividenden etf
  • Keine Depotgebühren
  • Alle deutschen Börsenplätze
  • Ein Depot für alles: Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, Zertifikate, Optionsscheine
  • 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag
  • Keine versteckten Kosten
  • nur 4 Euro pro Order
Lottogewinner
  • Aktien, ETFs und Derivate ohne Orderprovisionen handeln, für die Abwicklung fällt nur eine Fremdkostenpauschale von 1 Euro an.
  • Mehr als 300 ETFs dauerhaft kostenfrei besparbar!
  • "Der günstigste Broker im Land." FAZ am 19.01.2019
Lottogewinner
  • Sparplan für 1,5 Prozent der Sparrate, rund 171 kostenlose Sparpläne
  • kombinierbar mit Girokonto und Kreditkarte ohne Grundgebühr
  • Gebühren andere Wertpapier-Transaktionen: reguläre Gebühren von 4,95 Euro plus 0,25 Prozent des Orderbetrags, minimal 9,95 Euro, maximal 69 Euro
Lottogewinner
  • 1,50 Euro für Sparplanraten, rund 411 kostenlose Sparpläne
  • legt Dividenden automatisch im Sparplan wieder mit an
  • Gebühren andere Wertpapier-Transaktionen: eine Order im Direkthandel kostet 6,75 Euro

An dieser Stelle möchte ich dir gerne den Investor und Bestseller Buchautor Robert Kyosaki vorstellen.

 

Robert Kyosakis Bestseller Rich Dad Poor Dad erklärt sehr anschaulich, warum manche Menschen – egal wieviel Geld sie in Ihrem Leben verdienen – arm bleiben und warum es wiederum andere Menschen schaffen, bereits mit begrenzten Mitteln einen großen Reichtum aufzubauen.

 

Ich empfehle dir dieses Buch wärmstens und verlinke es wie immer direkt hier (Hier klicken!)

 

Um zu verstehen, was der Unterschied zwischen einer Ausgabe und einer Investition ist und wieso du mit diesem Wissen sehr reich werden kannst, lass uns zuerst ein sehr vereinfachtes Schaubild ansehen.

 

Lottogewinner

 

Auf diesem Schaubild wird die persönliche Gewinn- und Verlustrechnung eines jeden von uns angezeigt. Im oberen Feld listen wir Einnahmen auf und im unteren unsere Ausgaben.

 

Zu den Einnahmen zählt zum Beispiel unser Gehalt. Zu der Ausgabenspalte zählen Steuern, Miete, Lebensmittel, Transport, Kleidung. Die Pfeile in den Zeichnungen stellen den Fluss des Kapitals dar.

 

Nun erweitern wir unser Schaubild noch mit zwei weiteren Spalten. Der Spalte der Vermögenswerte und der Verbindlichkeiten.

 

Lottogewinner

 

Diese beiden Spalten stellen vereinfacht unsere persönliche Bilanz dar. Zu den Verbindlichkeiten zählen beispielsweise Hypotheken, Kredite, Kreditkartenschulden.

 

Nun ist es so, dass die Pfeile unseren Cashflow visualisieren. Der Cashflow zeigt, wie ein Mensch mit seinem Geld umgeht.

 

Mit einer der Hauptgründe, weshalb viele Menschen bereits nach wenigen Jahren wieder arm sind, auch wenn sie in der Zwischenzeit sehr viel verdient haben bzw. im Lotto gewonnen haben, liegt in Ihrem Umgang mit Geld.

 

Bei vielen Menschen ist es so, dass sie in Ihrer Einnahmenspalte ausschließlich in Gehalt aufführen können, womit sich Ihre Verbindlichkeiten und Ausgaben bezahlen.

 

Sie kaufen Verbindlichkeiten, welche sie oftmals für Vermögenswerte halten. Hierzu zählt zum Beispiel ein neues Auto, ein Haus oder ähnliches.

 

Der Unterschied zwischen einem Vermögenswert und einer Verbindlichkeit ist simpel:

 

Ein Vermögenswert bringt dir Geld in deine Tasche, eine Verbindlichkeit zieht dir Geld aus deiner Tasche.

 

Lottogewinner

 

Daher kann ein Haus sowohl ein Vermögenswert, als auch eine Verbindlichkeit sein. Wenn du ein eigengenutztes Haus auf Kredit kaufst, so handelt es sich hierbei um eine Verbindlichkeit, da dieses jeden Monat Geld aus deiner Tasche zieht.

 

Wenn du ein Haus kaufst und dieses vermietest, so handelt es sich um einen Vermögenswert, da es dir jeden Monat Geld in deine Tasche bringt.

 

Lottogewinner

 

Selbstverständlich ist nichts schlecht daran, eine eigengenutzte Immobilie zu besitzen, da diese auch viele emotionale Vorteile bietet. Wichtig ist nur, dass du verstehst, dass es sich hierbei nicht um einen Vermögenswert, sondern um eine Verbindlichkeit handelt.

 

Wenn du das verstehst, solltest du – wenn du reich werden möchtest – nur wenige Verbindlichkeiten kaufen, dafür aber deine Vermögensspalte deutlich füllen.

 

Wer keine Vermögenswerte kauft und ausschließlich Verbindlichkeiten, der wird, wenn dessen Ausgaben erst einmal die Einnahmen übersteigen, arm werden und pleite gehen.

Lottogewinner
  • Sparplan für 1,5 Prozent der Sparrate, rund 170 kostenlose Sparpläne
  • Depot nur kostenlos mit kostenlosem Girokonto oder Wertpapier-Sparplan, sonst 1,95 Euro pro Monat nach drei Jahren.
  • kombinierbar mit Girokonto und Kreditkarte ohne Grundgebühr
  • Gebühren andere Wertpapier-Transaktionen: reguläre Gebühren von 4,90 Euro plus 0,25 Prozent des Orderbetrags, minimal 9,90 Euro, maximal 59,90 Euro

Genau hier bestand der Problem der zuvor genannten Lottogewinner.

 

Sie hatten zwar von einem Tag auf den anderen viel Geld, wussten jedoch nicht den Unterschied zwischen einem Vermögenswert und einer Verbindlichkeit. Sie kauften Verbindlichkeiten, welche sie für Vermögenswerte hielten und waren am Ende pleite.

 

Wir halten nach diesem kurzen Exkurs fest:

 

Wer seinen Lottogewinn mit großen Händen ausgibt, der wird am Ende nicht mehr viel übrig haben. Wer seinen Lottogewinn hingegen rational investiert, der wird sich im Leben nie wieder um Geld Sorgen machen müssen. Abonniere diesen Kanal um zu lernen, wie du eigene, intelligente und rationale Finanz-Entscheidungen treffen kannst, ohne selbst Experte sein zu müssen.

Über den Autor:

Ricardo Tunnissen

Ricardo Tunnissen

zertifizierter Gewerbekundenberater
VR-BeraterPass ServiceBeratung
Bankbetriebswirt BankColleg

 

Du hast Fragen oder Ideen?

E-Mail: support@ricardotunnissen.de

XING: Profil ansehen

Linkedin: Profil ansehen

Ricardo Tunnissen hat das Bankgeschäft von der Pike auf gelernt. Nach Abschluss seiner Ausbildung zum Bankkaufmann IHK, bei einer regionalen Volksbank, startete er als Privatkundenberater mit einer Veranwortung für über 3.000 eigene Kunden.

 

Sowohl während seiner Zeit als Finanzierungsspezialist in der privaten Baufinanzierung, sowie als Gewerbekundenberater in der Firmen- und Gewerbekundenabteilung, bildete er sich zum zertifizierten Gewerbekundenberater RWGA weiter und erhielt über eine zusätzliche Weiterbildung den VR-BeraterPass ServiceBeratung RWGA.

 

Es folgte ein berufsbegleitendes Studium zum Bankfachwirt BankColleg, Bankbetriebswirt BankColleg und zur Zeit zum Dipl. Bankbetriebswirt BankColleg im Schloss Montabaur.

Erfahre hier mehr über die fachlichen Qualifikationen und die berufliche Expertise vom Autor.


Ricardo Tunnissen

Ricardo Tunnissen

zertifizierter Gewerbekundenberater
VR-BeraterPass ServiceBeratung RWGA
Bankbetriebswirt BankColleg

 

Du hast Fragen oder Ideen?

E-Mail: support@ricardotunnissen.de

XING: Profil ansehen

Linkedin: Profil ansehen

 

Erfahre hier mehr über die fachlichen Qualifikationen und die berufliche Expertise vom Autor.

Weitere Blogbeiträge:

Ottonova - reduced to the best

Blogroll:

  • Ricardo Tunnissen
    Online Finanzratgeber
    48145 Münster