ETF Sparplan Vergleich 2020 - Welches ist das beste ETF Depot?

ETF Sparplan Vergleich 2020 - Welches ist das beste ETF Depot?

ETF Sparplan-Depots gibt es mittlerweile wie Sand am Meer.

Doch welches Angebot ist wirklich attraktiv? Bei welchem Depot hast du die größte Auswahl an ETFs und wie setzen sich die jeweiligen Gebühren zusammen?

 

ETF Sparplan Vergleich 2020

 

Du erfährst heute welches Depot, von insgesamt 6 verschiedenen Anbietern, welche ich für dich umfangreich durchleuchtet habe, im Preis-Leistungsverhältnis als das Attraktivste abschneidet und welche Vor- und Nachteile du bei den jeweiligen Depotanbietern unbedingt beachten solltest. Hier bei der Banker.


Ach und schreib‘ mir doch einmal ganz unten auf dieser Seite in die Kommentare, worauf du bei der Wahl deines Depots besonderen Wert legst.


Beginnen wir mit der Auswahl der 6 verschiedenen Depot Anbieter, welche ich für diesen Vergleich genau unter die Lupe genommen habe. Im Folgenden vergleichen wir die Depots der

Konkret betrachten und vergleichen wir hierbei die folgenden 6 Kategorien:

  • Wie hoch ist die Mindestsparrate?
  • Ist die Depotführung kostenlos und wenn nicht, wieviel kostet sie dich?
  • Wieviele Sparplanfähige ETFs werden angeboten?
  • Wieviele der angebotenen sparplanfähigen ETFs werden kostenlos angeboten?
  • Wie hoch sind die Gebühren beim Sparplankauf der ETFs, welche nicht kostenlos angeboten werden?
Wichtig vorab: Selbstverständlich kann es hier keinen eindeutigen Sieger geben, da das perfekte Depot nicht objektiv ausgemacht werden kann, sondern sich nach deinen subjektiven Wünschen und Erwartungen richtet.
 
Daher ist es mein Ziel, dir alle nötigen Informationen mit an die Hand zu geben, welche du benötigst, um eine eigene und rationale Entscheidung treffen zu können.
 

Zudem weise ich dich noch darauf hin, dass sämtliche Informationen in diesem Video zum heutigen Stichtag aktuell sind, jedoch – je nach Datum, wann du dieses Video siehst – nach oben oder unten angepasst worden sein können.​

 

Bereits mit nur 25€ weltweit an der Börse investieren

 

Starten wir mit der Mindestsparrate, welche sich bei allen Anbietern im Bereich von 25-50€ monatlich bewegt und dir somit die Chance bietet, bereits mit relativ wenig Kapital weltweit an der Börse zu investieren.


Die Mindestsparrate beläuft sich sowohl bei der Comdirect, als auch bei der Consorsbank auf nur 25€ mtl. Bei der ING-Diba, bei OnVista, bei der DKB und Flatex musst du mindestens 50€ mtl. in die Hand nehmen.


Wenn du monatlich nicht mehr als 25€ in einen ETF investieren möchtest, so kannst du selbstverständlich auch nur alle 2 Monate jeweils 50€ bei den 4 letztgenannten Depots investieren und kommst so auf die gleiche Investitionssumme.

 

Natürlich ergeben sich auf diese Weise jedoch auch doppelt solange Zeitfenster zwischen den jeweiligen Investitionen, wodurch zwischenzeitliche Marktschwankungen nicht wie bei direkten monatlichen Investitionen in Höhe von 25€ genutzt werden können.

 

Wieviel dich die Eröffnung eines ETF Sparplan Depots wirklich kostet:


Ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl eines ETF Sparplans sind die Depotkosten. Wieviel kostet dich die reine Unterhaltung eines ETF Depots bei den jeweiligen Anbietern?

 

Nun ja, grundsätzlich ist die Depotführung bei allen der 6 aufgeführten Anbieter kostenlos.

 

Wenn ich grundsätzlich sage, dann bedeutet dies, dass es eine Ausnahme hierbei gibt.


Die Depotführung bei der Comdirect ist für die ersten drei Jahre kostenlos. Nach Ablauf von 3 Jahren ist sie nur dann kostenlos bei einer der folgenden Aktivitäten:

  • ab 2 Trades im Quartal
  • oder mit Wertpapiersparplan (mind. eine Ausführung pro Quartal)
  • oder mit Girokonto

Sollte keine dieser 3 relativ leicht zu erreichenden Aktivitäten bestehen, so kostet das Depot bei der Comdirect nach 3 Jahren 1,95 Euro pro Monat.


Das Depot von Flatex ist wie bereits gesagt kostenlos. Wichtig ist jedoch, dass du über alle Kosten und Gebühren in Kenntnis gesetzt bist.

 

Bei Flatex wird ein Strafzins auf das Guthaben deines Verrechnungskontos in Höhe von aktuell 0,5% p.a. erhoben. Das bedeutet, dass du auf dein Guthaben, welches sich auf dem Verrechnungskonto befindet und nicht investiert wird, einen Strafzins bezahlen musst.

 

Diese Kosten kannst du jedoch leicht umgehen, indem du als Verrechnungskonto ein externes Konto hinterlegst, welches keinen negativen Guthabenzins aufweist.

 

Wieviele ETFs kannst du bei den verschiedenen Anbietern (kostenlos) besparen?


Kommen wir nun zu der Auswahl an sparplanfähigen ETFs, als auch wieviele dieser sparplanfähigen ETFs kostenlos bespart werden können.

 

Gerade wenn du eine hohe Auswahl an unterschiedlichsten Investitionsmöglichkeiten haben möchtest, ist dieses Kriterium sehr spannend für deine Entscheidung, wo du ein ETF Sparplan Depot eröffnen möchtest.

  • Bei der Comdirect hast du die Möglichkeit 605 ETFs zu besparen. Hiervor sind 170 Stück kostenlos verfügbar.

  • Bei der Consorsbank beläuft sich die Anzahl der sparplanfähigen ETFs auf 455, wovon 171 kostenlos bespart werden können.
  • Die ING Diba bietet dir die Möglichkeit 367 ETFs zu besparen, wovon 64 kostenlos sind.

  • Bei OnVista hast du eine Auswahl an 154 ETFs, welche jedoch alle bepreist werden.
  • Bei der DKB hast du eine große Auswahl von 752 ETFs, wovon 170 kostenlos bespart werden können.
  • Und last but noch least Flatex. Hier hast du mit Abstand die größte Auswahl an sparplanfähigen ETFs zur Verfügung stehen. Konkret stehen dir 927 sparplanfähige ETFs zur Verfügung, wovon du ganze 411 Stück kostenlos besparen kannst.

Manche Kunden sind jedoch irritiert, da Flatex bei den ETFs stets sogenannte zusätzliche Handelskosten (ATC) mit angibt. Die Bezeichnung mag in die Irre führen:

 

Die ATC sind bereits im Kaufpreis der ETF-Anteile inbegriffen. Du zahlst also nicht extra. Die Kosten rühren daher, dass Flatex die ETF-Anteile direkt vom ETF-Anbieter bezieht und nicht über die Börse.

 

Für dich hat dieses Vorgehen keinen Nachteil, die Preise sind sehr nah am Börsenpreis. In Sachen Auswahl bietet dir das Depot von Flatex somit eine riesige Vielfalt.

 

ETF Sparplan Vergleich
Copyright: Ricardo Tunnissen

Welche Gebühren fallen für dich an, wenn du ETFs besparen möchtest, welche nicht kostenlos verfügbar sind?

 

Genau dieses wichtige Kriterium sehen wir uns jetzt einmal genau an. Wichtig ist hierbei, dass wir die Angabe in Euro und in Prozent unterscheiden, da sich hier große Unterschiede in den konkreten Kosten für dich ergeben.

 

Beispiel: Wenn du monatlich 25€ investierst und hierfür 1,50% Gebühr bezahlst, so zahlst du 0,375€.


Wenn du monatlich 25€ investierst und hierfür hingegen 1,50€ Gebühr bezahlst, so zahlst du logischerweise 1,50€.

 

ETF Sparplan Vergleich
Copyright: Ricardo Tunnissen

 

 


Warum ich das so klar vorab sage?

Deine Sparrate entscheidet darüber, bei welcher Variante du am meisten sparst. Bei einer Sparrate von 100€ sieht das ganze nämlich schon anders aus. Wenn du monatlich 100€ investierst und hierfür 1,50% Gebühr bezahlst, so zahlst du 1,50€.


Wenn du monatlich 100€ investierst und hierfür hingegen 1,50€ Gebühr bezahlst, so zahlst du logischerweise auch 1,50€.

 

Das bedeutet, dass du, wenn du weniger als 100€ in deinen Sparplan investierst, günstiger fährst indem du für 1,5% Gebühren kaufst, wohingegen wenn du mehr als 100€ investierst, du weniger Gebühren zahlst, wenn du dich für die Pauschale von 1,50€ entscheidest.


Wie sieht das ganze nun bei den verschiedenen Depot-Anbietern aus?


Die Gebühren beim ETF Sparplankauf betragen bei der Comdirect 1,50 Prozent, bei der Consorsbank 1,50 Prozent, bei der ING Diba 1,75 Prozent, bei OnVista pauschal 1€, bei der DKB 1,50 Euro und bei Flatex auch 1,50 Euro.


Du siehst also, dass sich ein genauer Blick auf die Auswahl und die Kosten lohnt, damit du das meiste aus deinem Geld herausholen kannst.

ETF Sparplan Vergleich
  • Keine Depotgebühren
  • Alle deutschen Börsenplätze
  • Ein Depot für alles: Aktien, Anleihen, Fonds, ETFs, Zertifikate, Optionsscheine
  • 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag
  • Keine versteckten Kosten
  • nur 4 Euro pro Order
ETF Sparplan Vergleich
  • Sparplan für 1,5 Prozent der Sparrate, rund 170 kostenlose Sparpläne
  • Depot nur kostenlos mit kostenlosem Girokonto oder Wertpapier-Sparplan, sonst 1,95 Euro pro Monat nach drei Jahren.
  • kombinierbar mit Girokonto und Kreditkarte ohne Grundgebühr
  • Gebühren andere Wertpapier-Transaktionen: reguläre Gebühren von 4,90 Euro plus 0,25 Prozent des Orderbetrags, minimal 9,90 Euro, maximal 59,90 Euro
ETF Sparplan Vergleich
  • Sparplan 1,50 Euro, unabhängig von der Sparrate
  • kombinierbar mit Girokonto und Kreditkarte ohne Grundgebühr
  • Gebühren andere Wertpapier-Transaktionen: 10 Euro reguläre Gebühren für Orders bis 10.000 Euro, darüber 25 Euro
ETF Sparplan Vergleich
  • Sparplan für 1,5 Prozent der Sparrate, rund 171 kostenlose Sparpläne
  • kombinierbar mit Girokonto und Kreditkarte ohne Grundgebühr
  • Gebühren andere Wertpapier-Transaktionen: reguläre Gebühren von 4,95 Euro plus 0,25 Prozent des Orderbetrags, minimal 9,95 Euro, maximal 69 Euro
ETF Sparplan Vergleich
  • 1,50 Euro für Sparplanraten, rund 411 kostenlose Sparpläne
  • legt Dividenden automatisch im Sparplan wieder mit an
  • Gebühren andere Wertpapier-Transaktionen: eine Order im Direkthandel kostet 6,75 Euro

Über den Autor:

Ricardo Tunnissen

Ricardo Tunnissen

zertifizierter Gewerbekundenberater
VR-BeraterPass ServiceBeratung
Bankbetriebswirt BankColleg

 

Du hast Fragen oder Ideen?

E-Mail: support@ricardotunnissen.de

XING: Profil ansehen

Linkedin: Profil ansehen

Ricardo Tunnissen hat das Bankgeschäft von der Pike auf gelernt. Nach Abschluss seiner Ausbildung zum Bankkaufmann IHK, bei einer regionalen Volksbank, startete er als Privatkundenberater mit einer Veranwortung für über 3.000 eigene Kunden.

 

Sowohl während seiner Zeit als Finanzierungsspezialist in der privaten Baufinanzierung, sowie als Gewerbekundenberater in der Firmen- und Gewerbekundenabteilung, bildete er sich zum zertifizierten Gewerbekundenberater RWGA weiter und erhielt über eine zusätzliche Weiterbildung den VR-BeraterPass ServiceBeratung RWGA.

 

Es folgte ein berufsbegleitendes Studium zum Bankfachwirt BankColleg, Bankbetriebswirt BankColleg und zur Zeit zum Dipl. Bankbetriebswirt BankColleg im Schloss Montabaur.

Erfahre hier mehr über die fachlichen Qualifikationen und die berufliche Expertise vom Autor.


Ricardo Tunnissen

Ricardo Tunnissen

zertifizierter Gewerbekundenberater
VR-BeraterPass ServiceBeratung RWGA
Bankbetriebswirt BankColleg

 

Du hast Fragen oder Ideen?

E-Mail: support@ricardotunnissen.de

XING: Profil ansehen

Linkedin: Profil ansehen

 

Erfahre hier mehr über die fachlichen Qualifikationen und die berufliche Expertise vom Autor.

Weitere Blogbeiträge:

Ottonova - reduced to the best

Blogroll:

  • Ricardo Tunnissen
    Online Finanzratgeber
    48145 Münster